Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

lrs

12. Landesverbandsrammlerschau Thüringen in Elxleben!

Am zweiten Wochenende im Januar richtete der Kreisverband Erfurt die 12. Landesrammlerschau in Elxleben an der Gera in der alten Zwiebelhalle aus. Angeschlossen waren die 4. Landesherdbuchschau sowie die offene 56. Kreisverbandsschau Erfurt. Unter der Leitung von Alf Ritter und seinem Team, sowie seinen vielen fleißigen Helfern aus dem KV Erfurt und Sömmerda wurde diese Veranstaltung zu einem rundum positiven Großereignis im Landesverband Thüringen. Zur feierlichen Eröffnung konnte der Landesvorsitzende Peter Pabst den Schirmherrn Herrn Harald Henning, Landrat sowie einen Vertreter des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Erfurt, den Bürgermeister von Elxleben, das Landesverbandsehrenmitglied Hermann Nottrodt und die Mitglieder des Landesverbandsausschusses auf das herzlichste begrüßen. Er dankte in seiner Rede vor allem den vielen fleißigen Helfern, ohne die so eine Schau nicht möglich wäre. In ihren Grußworten brachten die Ehrengäste viel Lob für diese Veranstaltung zum Ausdruck. Das Meldeergebnis von 1359 Tieren in der Landesschau und 380 Tieren in der Kreisverbandsschau war recht ordentlich. Hier schlägt leider die gute Beteiligung Thüringer Züchter auf der Bundesschau in Karlsruhe etwas negativ zu Buche. Trotz alle dem war es qualitativ eine recht ansehnliche Schau. Allen Erringern der großen Preise herzlichen Glückwunsch und allen anderen bleibt die Hoffnung auf ein nächstes Mal, bei der Landesschau in Ronneburg im Januar 2015.

Große Ehrenpreise erhielten:

ZDRK-Plakette in Bronze

Tim Rödiger TJ494 Alberstedt Deilenaar 386,5 Pkt.

Staatsmedaille TMLFUN in Bronze

Harry Hoffmann T628 Neuhaus Weiße Neuseeländer 389,0 Pkt.

ZDRK-Präsidentenmedaille

Ron Biedermann T304 Peuschen Kleinchinchilla 388,0 Pkt.

Ludwig Weber TJ626 Sünna Castor-Rexe 386,5 Pkt.

ZDRK-Jugendmedaille

Pascal Kornhaas TJ345 Mechterstedt Schwarze Wiener 385,5 Pkt.

Preismünze – TMLFUN in Gold

Barbara Hollenbach T596 Silberhausen Satin elfb. RA 387,5 Pkt.

Preismünze – TMLFUN in Silber

Uwe Seipelt T127 Mosbach Alaska 387,5 Pkt.

Preismünze – TMLFUN in Bronze

Andreas Seeber T80 Herbsleben Hermelin RA 387,0 Pkt.

Die Rassen in der Einzelkritik

Deutsche Riesen eisengrau, schwarz, gelb sowie weiß

Bei den 16 gezeigten Tieren konnten besonders die Gewichte und bei 2 Tieren auch die Körperform überzeugen. Häufigster Kritikpunkt waren durchweg die Felle, bei denen es ganze 4 x 14,0 Punkte gab. Ein Riese in Gelb von Zfrd. Jens Kahnis und ein Riese in weiß von Zfrd. Jörg Müller erhielten 96,5 Pkt.

Deutsche Riesenschecke schwarz/weiß

Endlich mal wieder ein paar große Schecken bei einer Landesrammlerschau. Diese konnten zum Teil in der Form 5x 19,0 Pkt. und besonders im Fellhaar 9x 14,0 Pkt. überzeugen. Die Kopfzeichnungen waren ganz ordentlich, jedoch hatten die Rumpfzeichnungen zum Teil erhebliche Mängel. Zwei Tiere erhielten 96,5 Pkt. ein KVE ging an Ronny Lehninger.

Deutsche Widder wildfarben

20 Rammler stellten sich der Konkurrenz. Hier wurde zum Teil ein sehr hohes Niveau erreicht. In Position 2 gab es 1x 19,5 Pkt. 13x 19,0 Pkt. und nur 6x 18,5 Pkt. Ganz besonders beeindruckend waren die durchweg vorzüglichen Köpfe. Hier wurde 5x 15,0 Pkt. und 13x 14,5 Pkt. vergeben. Eine Augenweide war das Tier von Zfrd. Harry Thiele, welches 97,0 Pkt. erhielt und dafür einen LVE bekam. Ihm am nächsten kam ein Rammler von Denny Negraßus mit 96,5 Pkt. Zwei Tiere wurden ausgeschlossen.

Deutsche Widder thüringerfarbig

Zfrd. Peter Hoffmann zeigte 2 Tiere, jedoch offenbarten beide Vertreter noch größere Mängel in fast allen Positionen.

Helle Großsilber

Leider waren nur 29 Rammler gemeldet, so dass es leider diesmal keinen Sieger gab. Das Niveau der Tiere war nicht so hoch wie in den letzten Jahren, so gab es beachtliche Probleme in der Position 5 Deckfarbe und deren Gleichmäßigkeit und in der Position 6 der Unterfarbe. Vielleicht lag es auch an dem milden Klima, dass die Tiere bis auf ganz wenige nicht fertig waren. 3x 96,5 Pkt. waren das Beste. Zfrd. Frank Seliger erhielt einen LVE und Zfrd. Peter Jendrny einen Pokal.

Großchinchilla

Ein gutes Meldeergebnis bei den Großchinchillas. Es wurden 22 Tiere vorgestellt. Dabei wurden sowohl sehr schöne Tiere, jedoch auch Tiere mit größeren Mängeln gezeigt. Überzeugen konnten die Tiere alle in Position 3. Hier gab es 21x 14,0 Pkt und 1x 13,5 Pkt. Jedoch gab es sehr oft Abzüge in der Position 2. Die mit Abstand besten Tiere präsentierte Zfrd. Stefan Möller. Für 2x 96,5 Pkt. bekam er einen KVE und einen Pokal.

Mecklenburger Schecken schwarz/weiß

Zfrd. Maik Schlegel präsentierte 4 Rammler und 2 Häsinnen. Bis auf ein Tier leichte Mängel in Position 2 jedoch konnten die Tiere in Zeichnung und Farbe überzeugen. Eine Häsin wurde ausgeschlossen. Für 1x 97,0 Pkt. erhielt er eine ZDRK-Medaille.

Englische Widder thüringerfarbig-weiß

Ein Rammler von Zfrd. Frank-Uwe Kiel erhielt 96,0 Pkt.

Burgunder

Zfrd. Peter Hoffmann zeigte 2 Rammler, welche mit 96,5 Pkt. und 96,0 Pkt. bewertet wurden.

Blaue Wiener

Stolze 54 Rammler und 8 Häsinnen standen zur Bewertung. Leider wurden 9 Tiere nicht angeliefert. Bei den verbliebenen Tieren gab es die meisten Probleme in der Position 2, sehr oft gab es Abzüge wegen loser Fellhaut. In der Position 3 gab es 3x 14,5 Pkt. und 9x 14,0 Pkt. Ansonsten sehr oft nur 13,5 Pkt bis 12.5 Pkt. Hier las man als Hauptkritik etwas lang, überstehende Granne und wenig Unterwollhaar. Besonders gefallen konnten die Köpfe und die Deckfarbe. Den Sieger zeigte Zfrd. Michael Hefner mit 97,5 Pkt. Jeweils einen LVE für 97,0 Pkt. erhielten Zfrd. Kurt Klein und Zfrd. Klaus Stolle. Ein Tier wurde ausgeschlossen.

Schwarze Wiener

Immerhin 23 Rammler waren ausgestellt, welche in der Position 2 mit 20x 19,0 Pkt. überzeugen konnten. Schwächen gab es zum Teil in Position 3 dem Fellhaar. 6x 96,5 Pkt. waren das Beste. Ein LVE ging an Zfrd. Jens Keimling, ein Pokal an Zfrd. Pascal Kornhaas. Ein Tier wurde ausgeschlossen.

Blaugraue Wiener

Zfrd. Oliver Hoffmann zeigte 2 Tiere, welche jeweils mit 96,0 Pkt. bewertet wurden.

Weiße Wiener

Eine tolle Steigerung gegenüber der letzten Landesrammlerschau um fast 100 %.

Die 34 gezeigten Rammler konnten besonders in der Position 2 überzeugen. 26x 19,0 Pkt. zeugen von hervorragenden Körperformen. Die meisten Probleme gab es im Fellhaar. Hier gab es ganze 6x 14,0 Pkt. Das Siegertier zeigte Zfrd. Gerd Menzel mit 97,0 Pkt. Jeweils einen KVE erhielten die Zfrd. Harald Ullrich und E.u. G. Hoffmann für je 96,5 Pkt. Zfrd. Horst Fischer erhielt für ebenfalls 96,5 Pkt. einen Pokal.

Graue Wiener dunkelgrau

Bei den 6 ausgestellten Rammlern gab es doch einige Mängel. 3x 96,0 Pkt und 2x 95,5 Pkt. waren das Ergebnis. Ein Tier musste ausgeschlossen werden.

Graue Wiener wildfarben

Ein doch etwas enttäuschendes Meldeergebnis von nur 22 Rammlern, also nur die Hälfte des tollen Meldeergebnisses der letzten Schau. Qualitativ leider auch eher ein durchwachsenes Ergebnis mit teils größeren Schwächen in fast allen Positionen. Ein Tier musste ausgeschlossen werden. Überzeugen konnten 2 Rammler von Zfrd. Klaus Kornhaas, welche jeweils 97,0 Pkt. erreichten und dafür eine ZDRK-Medaille und einen KVE erhielten.

Rote Neuseeländer

Auch hier ein quantitativ kleines Starterfeld von 24 Rammlern und einer Häsin. Jedoch qualitativ einige sehr schöne Tiere. Besonders gefallen konnten die Körperformen und die Position 4 Kopf und Ohren. Hier gab es 8x 15,0 Pkt. Sehr gut auch die Unterfarbe, hier gab es 6x 10,0 Pkt. und 16x 9,5 Pkt. Leider mussten 2 Tiere ausgeschlossen werden. Je einen LVE für 97,5 Pkt. erhielten Zfrd. Dirk Steinacker und Zfrd. Roland Meiz, der ein weiteres mit 97,0 Pkt. bewertetes Tier zeigte.

Weiße Neuseeländer

Mit 22 Rammlern wurde ein durchschnittliches Meldeergebnis erreicht. Qualitativ aber mit das Beste was auf dieser Schau zu sehen war. Vier Tiere mit 97,5 Punkten und 8x 96,5 Pkt. sind Beweis dafür. Zfrd. Harri Hoffmann erhielt eine ZDRK-Medaille und Zfrd. Dietmar Fiedler einen LVE. Die Bestleistung der Schau auf 4 Tiere hatte Harri Hoffmann mit 389,0 Pkt. wofür er eine Staatsmedaille erhielt.

Japaner

Ein Tier von Zfrd. Roland Schildt, welches 95,0 Pkt. erhielt. Leider nur 13,0 Pkt. in Position 3 verhinderten eine bessere Bewertung.

Rheinische Schecken

Für Thüringen ein gutes Meldeergebnis von 17 Rammlern. Sehr gute Körperformen und sehr gute Fellträger mit kleineren Schwächen in den Rassemerkmalen. Ein Tier musste ausgeschlossen werden. Eine Augenweide war der Rammler von Zfrd. Andreas Hartmann, welcher 97,0 Pkt. erreichte und dafür einen KVE erhielt.

Thüringer

Nur ein Drittel des letzten Meldeergebnis kann nicht zufrieden stellen, ebenso das es nicht zu einem Tier mit 97,0 Pkt. reichte. Mehre Zuchtfreunde stellten Tier mit 96,5 Pkt. Mit einem Ehrenpreis wurde Marcel Walleck bedacht. Eine sehr schöne Häsin mit 96,5 Pkt. zeigte Zfrd. Steffen Rödiger. Man kann nur hoffen, dass unsere namensgebende Heimatrasse das nächste Mal wieder quantitativ und qualitativ überzeugen kann.

Weißgrannen schwarz und havannafarbig

Eine Steigerung gegenüber der letzten Schau um 10 Tiere. 30 Rammler und eine Häsin. Dem Betrachter wurde ein sehr ausgeglichenes Bild präsentiert. Herausragend die beiden Rammler mit 97,0 Pkt. von Zfrd. Heiko Rose und Zfrd. Siegfried Schlüfter wofür es einen KVE und einen Ehrenpreis gab.

Hasenkaninchen rotbraun

Von dieser aparten Rasse wurden 19 Rammler und 4 Häsinnen gezeigt. Die Qualität war sehr ausgeglichen, herausragend war je ein Rammler von Zfrd. Frank-Uwe Kiel und Zfrd. Kurt Hille mit jeweils 97,0 Pkt. Letztere erhielt einen Ehrenpreis.

Alaska

Mit 35 Rammlern und 2 Häsinnen wurde die ungebrochene Beliebtheit der Rasse dokumentiert. Die meisten Tiere wussten mit tollen Formen und prima Fellen zu überzeugen. Das Siegertier kam aus der Zucht von Olaf Salzmann. Drei Rammler mit 97,0 Pkt. präsentierte Zfrd. Uwe Seipelt wofür er einen LVE bekam.

Havanna

Mit 31 Rammlern waren unsere schokoladenbraunen Schönheiten vertreten. Die Vorzüge lagen vor allem im Bau und in der Körperform und in der Position 4 Kopf und Ohr. Es wurden 2 v-Tiere gezeigt. Der Sieger mit 97,0 Pkt. kam von Zfrd. Roland Metzinger ebenso wie der andere Rammler mit 97,0 Pkt. wofür es einen LVE gab.

Satin-Elfenbein RA

Hier wurden dem Betrachter 7 sehr schöne Rassevertreter gezeigt. 3x 97,0 Pkt. 3x 96,5 Pkt. und 1x 96.0 Pkt. waren aller Ehre wert. Zfrdn. Barbara Hollenbach erhielt eine ZDRK-Medaille und einen KVE. Auf ihre Kollektion erhielt sie die Preismünze in Gold.

Satin-Schwarz

3 Rammler und eine Häsin lagen mit ihrer Bewertung zwischen 95,0 und 96,0 Punkten.

Satin-Havanna

Die 6 ausgestellten Rammler konnten in Körperform und Bau überzeugen, hatten jedoch Schwächen in den Rassemerkmalen. Die Bewertung lag zwischen 95,0 und 96,0 Punkten.

Satin-Thüringer

2 Rammler von Zfrd. Gerd Muder. Ein Tier wurde mit 96,5 Pkt. bewertet. Das andere Tier hatte schon Mängel in der Form und kam auf 95,0 Pkt.

Chin-Rexe

Zfrd. Heiko Löhning zeigte 7 Rammler, welche sehr ausgeglichen waren. Die Bewertung lag zwischen 96,0 und 96,5 Punkten.

Blau-Rexe

Die 5 präsentierten Rammler erhielten alle 19,0 Pkt. in Position 2, was Grundlage für 3x 96,5 Pkt. und 2x 96,0 Pkt. war

Weiß-Rexe RA

Die 7 vorgestellten Rammler überzeugten mit tollen Körperformen 7x 19,0 Pkt. und prima Köpfen 7x 14,5 Pkt. 3x 96,5 Pkt. einmal von Zfrd. F. Werner und 2x von der ZGM Neuerer.

Dalmatiner-Rexe schwarz/weiß und blau/weiß

6 Rammler schwarz/weiß und 3 Rammler blau/wei0 waren bis auf ein Ausschlusstier bei den blauen von ausgeglichener Qualität, wobei 2 Tiere welche 96,5 Punkte erhielten herausragten. Beide Tiere kamen von Alf Ritter.

Castor-Rexe

Mit nur 22 Rammlern waren die sonst so stark vertretenen Castor-Rexe präsent. Dem einen V-Tier standen 2 Ausschlusstiere gegenüber. Ansonsten ein sehr ausgeglichenes Feld. Das V-Tier zeigte Jugendzüchter Ludwig Weber.

Schwarz-Rexe

4 ausgeglichene Rammler präsentierte Marco Feniger. 3x 96,5 Punkte brachten ihm einen Ehrenpreis.

Lux-Rexe

Von einer sehr guten Qualität und Ausgeglichenheit waren die 6 Rammler welche Punkte von 95,5 Pkt. bis 96,5 Pkt. erhielten. Zfrd. Lothar Billert bekam einen Ehrenpreis.

Loh-Rexe havannafarbig

Zfrd. Matthias Ehrhardt präsentierte 2 Rammler welche mit 96,0 und 95,0 Punkten bewertet wurden.

Marder-Rexe braun und blau

4 braune und 6 blaue Tiere standen zur Bewertung, wobei die blauen diesmal die Nase vorn hatten. Bei den brauen erhielt Zfrd. Achim Kühn für 96,5 Pkt. einen Ehrenpreis, bei den blauen bekam Zfrd. Joachim Gerhardt für 97,0 Pkt. einen LVE.

Zwerg-Rex blau, gelb und luxfarbig

Die 6 Rammler hatten bis auf einen gelben der 96,5 Pkt. erzielte, schon Schwächen in der Form. Ein blauer erreichte auch 96,5 Pkt. weil er in den Rassemerkmalen überzeugen konnte.

Kleinschecken schwarz/weiß

Seit langem wiedermal Kleinschecken auf einer Landesrammlerschau. Die 12 gezeigten Tiere hatten alle ihre Stärke im Fellhaar, in der Körperform gab es den einen oder anderen Mangel. 3x 96,5 Punkte waren das Beste, die Zfrd. Mario Schäfer, Stephan Großmann und Siegfried Mauf zeigten je ein Tier.

Separator

Leider nur 8 Tiere dieser Rasse, jedoch mit 3x 96,5 Pkt. war die Qualität recht gut. Zfrd. Andreas Haake bekam für das beste Tier einen LVE.

Deutsche Kleinwidder

Ein stolzes Meldeergebnis gab es mit 75 Rammlern und 2 Häsinnen in 5 Farbenschlägen zu vermelden. Am Anfang standen die wildfarbenen Tiere, welche einen sehr ausgeglichenen Eindruck machten. Mit 3x 96,5 Punkten wurden die besten Rammler bewertet. 2 Tiere davon zeigte Zfrd. Christian Marx und 1 Tier zeigte Zfrd. Andreas Cyron. Ein Tier musste leider ausgeschlossen werden.

Es folgten 6 thüringerfarbige. Hier zeigte Zfrd. Joachim Leuthäuser ein Tier mit 96,5 Punkten. Ein Tier wurde ausgeschlossen.

Mit 8 Tieren im Farbenschlag rot gab es eine Steigerung gegenüber 2012. Zfrdn. Lisa Schweinsberger zeigte 1 Tier mit 96,5 Pkt.

Zur Überraschung standen 13 Tiere im Farbenschlag wildfarben-weiß zur Bewertung. Die hier gezeigten Tiere konnten bis auf ein Ausschlusstier überzeugen. Zfrd. Christian Marx erhielt einen Ehrenpreis. Den Abschluss bildeten 9 Tiere des Farbenschlages weiß RA. Sehr schöne Rassevertreter bei denen 1 Tier mit 97,0 Pkt. von Zfrd. Matthias Hübner herausstach, hierfür bekam er einen KVE.

Kleinchinchilla

Mit 31 gemeldeten Rammlern und 3 Häsinnen präsentierten sich die Kleinchinchilla. Die Qualität war vom feinsten. Einmal 97,5 Punkte 3x 97,0 Punkte waren das Beste vom Besten. Der Sieger kam von Zfrd. Ron Biedermann, der noch zwei weitere v-Tiere zeigte wofür er einen LVE und einen Ehrenpreis bekam. Ein weiteres v-Tier zeigte Zfrd. Axel Reinhardt der ebenfalls einen Ehrenpreis erhielt. Ein Tier musste leider ausgeschlossen werden.

Deilenaar

Leider nur 12 gemeldete Tiere bedeuten einen Rückgang gegenüber der letzten Landesrammlerschau. Die mit Abstand besten Tiere zeigte Jugendzüchter Tim Rödiger mit 2x 97,0 Pkt. wofür er einen LVE und einen KVE erhielt.

Marburger Feh

23 gemeldete Tiere, die fast alle in Körperform und Bau überzeugen konnten, aber meistens in Position 3 ihre Schwäche hatten. Drei Tiere wurden mit 97,0 Punkten bewertet. Zfrd. Roland König erhielt einen LVE und die Zfrd. Bodo Dietsch und Thomas Tänzler erhielten je einen KVE. Ein Tier musste leider ausgeschlossen werden.

Sachsengold

Mit nur 12 gemeldeten Sachsengold standen nur halb so viele Tiere wie vor 2 Jahren zur Bewertung, aber auch die Qualität war nicht überragend. Zfrd. Matthias Vogler erhielt für 96,0 Pkt. einen KVE.

Rhönkaninchen

Mit 15 Tieren waren die Rhönkaninchen präsent. Ein sehr ausgeglichenes Feld, die Schwächen lagen meist im Fellhaar und in der Körperform. Farblich und zeichnungsmäßig konnten die Tiere überzeugen. Die ZGM Scholz/Töpel erhielt für ein Tier mit 96,5 Punkten einen Ehrenpreis.

Luxkaninchen

Bei den Luxkaninchen zeigten Zfrd. Hans Graf und Zfrd. Arnd Müller 5 tolle Rassevertreter. 2 Tiere von Zfrd. Hans Graf wurden mit 97,0 Punkten bewertet, wofür er einen LVE erhielt.

Perlfeh

Zfrd. Carsten Steffes zeigte 4 Tiere, wovon ein Rammler mit 97,0 Punkten bewertet wurde, was ihm einen LVE einbrachte.

Kleinsilber schwarz

Leider nur 18 Tiere eröffneten den Reigen der Kleinsilber. Dem Betrachter wurde ein recht einheitliches Bild geboten. Zfrd. Wolfgang Jeuthe zeigte das einzige V-Tier mit 97,0 Pkt. wofür er eine ZDRK-Medaille erhielt. Einen LVE erhielt Zfrd. Jörg Michael für einen Rammler der 96,5 Pkt. erreichte. Die Stärke der Tiere lag in Körperform und Bau und in der Position Fellhaar.

Kleinsilber blau

21 Rammler und eine Häsin überzeugten ohne ein absolutes Spitzentier zu präsentieren. Das beste Tier zeigte Zfrdn. Michelle Braun, wofür sie einen KVE erhielt. Einen Ehrenpreis erhielt Zfrd. Klaus Schäfer. Zwei Tiere mussten leider ausgeschlossen werden.

Kleinsilber havannafarbig

Hier wurden 8 Tiere gezeigt. Das beste Tier zeigte Zfrd. Roland Anacker mit 96,5 Pkt. wofür er einen KVE erhielt.

Kleinsilber gelb

Seit langem waren die gelben wieder einmal die mit Abstand größte Kollektion der Silberkaninchen. Meistens prima Körperformen und durchweg gute Felle waren zu sehen. Jedoch hatten die meisten Tiere Schwächen in den Rassemerkmalen. Ein Tier konnte mit 97,0 Pkt. überzeugen. Es war das Siegertier aus der Zucht von Michaela Hellmund, ein prima Rassevertreter. Einen Ehrenpreis gab es für Zfrdn. Sabine Franke für 96,5 Punkte.

Kleinsilber graubraun

Mit nur 17 Tieren präsent, aber von einer beeindruckenden Ausgeglichenheit, den 14 Tiere erreichten 96,5 Punkte. Das beste Tier zeigte Zfrd. Roland Anacker, wofür er einen LVE erhielt.

Kleinsilber hell

Es wurden nur 6 Tiere vorgestellt, diese waren aber sehr ausgeglichen 5x 96,0 und 1x 95,0 Punkte. Zfrd. Falk Lutter erhielt einen Ehrenpreis.

Englische Schecken schwarz/weiß und thüringerfarbig/weiß

11 Tiere bei den schwarz/weißen und 2 bei den thüringerfarbig/weißen waren fast dasselbe Ergebnis wie 2012. Die Qualität war leider nicht so gut wie in den letzten Jahren. Zfrd. Horst Thiel erhielt für 96,5 Pkt. einen Ehrenpreis. Die beiden thüringerfarbig/weißen Tiere erzielten jeweils 96,0 Punkte.

Holländer schwarz/weiß

Mit 13 Rammlern und 2 Häsinnen waren die schwarz-weißen quantitativ das Beste bei den Holländern jedoch hielt sich die Qualität in Grenzen. Meist sehr gute Körperformen und durchweg gute Felle standen teils mangelhaften Kopf- und Rumpfzeichnungen gegenüber. Zfrd. Frank Oelsner erhielt einen Ehrenpreis für 96,5 Pkt.

Holländer gelb-weiß und havannafarbig-weiß

8 Tier bei den gelben und ein Tier bei den havannafarbig-weißen hatten zum Teil große Schwächen schon in Form und Bau, sowie in den Rassemerkmalen. Zfrd. Holger Hartwig erhielt für 96,5 Punkte einen LVE.

Holländer japanerfarbig-weiß

Hier wurden 10 Tiere mit überwiegend Problemen in der Position 2 gezeigt. Hier gab es nur 3x 19,0 Punkte. Sehr überzeugen konnte die Position 6 Farbe mit sehr schönen kräftigen Tönen. Das beste Tier zeigte Zfrd. Ingrid Recknagel mit 96,5 Punkten.

Lohkaninchen schwarz

Das Meldeergebnis von 43 Rammlern und 3 Häsinnen beweist das ungebrochene Interesse an der Rasse. Jedoch konnte die Qualität nicht mit der Quantität mithalten. Nur 3 Tiere mit 97,0 Pkt. waren für den sehr hohen Rassestand in Thüringen etwas wenig. Das Siegertier kam von Zfrd. Harry Erbstößer, ein prima Rassevertreter. Einen LVE bekam Zfrd. Benno Fischer für ebenfalls 97,0 Pkt. und einen KVE erhielt Zfrd. Robert Cieselcyk für 97,0 Pkt. Die größten Probleme gab es in Position Körperform, Typ und Bau. Teilweise wurden in Position 3 die Felle wegen wenig Dichte kritisiert. Leider mussten 2 Tiere ausgeschlossen werden.

Lohkaninchen blau und havannafarbig

Ein blauer und 12 havannafarbige gaben ein sehr ausgeglichenes Bild ab. Heraus stach ein Rammler von Zfrd. Matthias Ehrhardt mit 97,0 Pkt. wofür er eine ZDRK-Medaille bekam.

Marderkaninchen blau

Zfrd. Hans-Joachim Wensorra zeigte ein Tier mit 97,0 Punkten, welches den anderen 4 Tieren deutliche überlegen war. Hierfür gab es einen LVE.

Siamesen gelb

Zfrd. Peter Brehm stellte zwei ausgeglichene Tiere aus, 1x 96,5 und 1x 96,0 Pkt.

Schwarzgrannen

8 Tiere die sehr unterschiedlich waren standen zur Bewertung. Die größten Probleme gab es schon in Körperform und Bau. Die beiden wertvollsten Tiere zeigte Jugendzüchter Moritz Pfeifer mit 2x 96,5 Punkten, wofür er zwei Ehrenpreise erhielt.

Russen schwarz-weiß

Die Rasse war mit 38 Tieren vertreten, so konnte ein Sieger vergeben werden. Am überzeugendsten war die Fellqualität der Tiere fast durchweg 14,0 Pkt. sowie die prima Kopfzeichnung und Maske. Das Siegertier zeigte Zfrd. Frank Kürsten mit 97,0 Pkt. Eine ZDRK-Medaille erhielt Zfrd. Lenhardt Vollrath, einen KVE Zfrd. Karl-Heinz Danz und je einen Ehrenpreis erhielten Zfrd. Maik Werner und Zfrd. Jürgen Büchner für ebenfalls 97,0 Punkte.

Kastanienbraune Lothringer

15 Tiere, die noch viel züchterische Arbeit bedürfen um dem Idealbild nahe zu kommen. 2 Tiere wurden ausgeschlossen und 3x 96,5 Punkte waren das Beste. Zfrd. Bruno Rothämel erhielt einen KVE und Zfrd. Wolfgang Höhne einen Ehrenpreis.

Zwergwidder in 16 Farbenschlägen

Eröffnet wurde der Reigen von 47 wildfarbenen Tieren. Hier ging die Schere doch relativ wie auseinander. Sie reichte von 97,0 Punkten bis 95,0 Punkten. Das Siegertier zeigte Zfrd. Frank Eichel mit 97,0 Pkt. Eine ZDRK-Medaille erhielt Zfrdn. Lena Hammer mit ebenfalls 97,0 Pkt. Einen LVE gab es für Zfrd. Niclas Kramer und 96,5 Punkten.

Nur 6 Tiere standen bei dem schwarzen Farbenschlag zur Bewertung. Das beste Tier kam aus der Zucht von Zfrd. Klaus Buchmann. Er erhielt einen LVE. Bei den 5 blauen Vertretern lag die beste Bewertung bei 3x 95,5 Pkt.

Bi den 4 chinchillafarbigen zeigte Zfrd. Mike Rathmann das höchstbewertete Tier mit 96,0 Pkt. wofür er einen Ehrenpreis bekam.

Bei den 8 thüringerfarbigen war das Beste ebenfalls 2x 96,0 Pkt. von Zfrdn. Brigitte Neues.

Zfrdn. Peggy Reich zeigte ein lohfarbiges und 2 rhönfarbige Tiere mit der Benotung 94,5 Pkt. 95,5 Pkt. und 94,5 Pkt.

Die 5 russenfarbigen von Zfrd. Arnd Müller konnten schon recht gut gefallen. Ein Tier wurde mit 96,0 Punkten bewertet, wofür es einen Ehrenpreis gab.

Es folgten 7 siamesenfarbige Tiere. Auch hier wurde das beste Tier mit 96,0 Pkt. bewertet. Es kam von Zfrdn. Ute Sammler.

Bei den 6 weißgrannenfarbig schwarzen gab es gleich 4x 96,0 Punkte. Einen Ehrenpreis erhielt Zfrd. Michael Häuschen.

Es standen 4 schwarzgrannenfarbige Tiere zur Bewertung, wobei Jugendzüchterin Emily Frille das beste Tier mit 96,0 Punkten präsentierte.

Bei den 7 Schecken in 3 Farbenschlägen hatte Jugendzüchter Tim Rödiger mit 96,5 Punkten die Nase vorn, wofür er einen KVE erhielt.

Es folgten 14 weiße Zwergwidder mit roten Augen, die ein sehr ausgeglichenes Bild abgaben. Die meisten Probleme gab es in Form und Fell, jedoch waren prima Köpfe und zum Teil feine Behänge zu sehen. Für einmal 97,0 Punkte erhielt Zfrd. Frank Haferung einen LVE.

Nur ein Tier weniger, also 13 gab es bei den weißen mit blauen Augen zu sehen. Bei sehr guten Körperformen gab es größere Mängel im Fellhaar. Ansonsten auch hier prima Köpfe. Zfrd. Michael Daniel erhielt für einmal 97,0 Pkt. einen LVE

Zwergschecken schwarz-weiß

Die 3 Zwergschecken von Zfrd. Matthias Vogler ließen noch etliche Wünsche offen, besonders in der Körperform wo die Bewertung zwischen 17,5 und 18,5 Punkten lag.

Hermelin

Ein tolles Meldeergebnis von 30 Hermelin Rotaugen, welche bis auf 2 Ausschlusstiere alle überzeugen konnten. Teilweise sehr schöne Formen und tolle Kopfbildungen. 18x 15,0 und 12x 14,5 Pkt. waren der verdiente Lohn dafür. Zfrd. Andreas Seeber hatte 2x 97,0 Pkt womit er den Sieger stellte und einen KVE erhielt. Zfrd. Bernd Gutwasser erhielt für 1x 97,0 Pkt. einen Ehrenpreis.

Mit 27 Tieren bei den Hermelin Blauaugen gab es diesmal nur etwa halb so viele Tiere wie bei der letzten Schau. Dem Betrachter bot sich ein sehr einheitliches Bild aus welchem ein Tier von Zfrd. Wolfgang Schwalbe mit 97,0 Pkt. herausstach, wofür er einen LVE erhielt. Ein Tier musste leider ausgeschlossen werden.

Farbenzwerge

Ungebrochener Beliebtheit erfreuen sich unsere Farbenzwerge. 76 Tiere in 13 Farbenschlägen waren ein stolzes Ergebnis.

Bei den 25 wildfarbenen gab es doch Licht und Schatten. 2 Tiere mussten ausgeschlossen werden und leider gab es nur 5x 96,5 Pkt. Einen KVE erhielt die ZGM Kahlert.

Zfrd. Peter Balak präsentierte vier tolle dunkelgraue Tiere, welche alle mit sehr schönen Körperformen überzeugten. Für 1x 97,0 Pkt. gab es einen LVE.

Ein schwarzer Vertreter erhielt 96,0 Pkt.

Es folgten 5 blaue Tiere, welche ihre größten Probleme in der Struktur des Fellhaares hatten. Für 96,5 Pkt. bekam Zfrd. Marcel Buchler einen Ehrenpreis.

Bei ebenfalls 5 havannafarbigen gab es größere Probleme in Form und Fell. Ein Tier musste ausgeschlossen werden und für einmal 96,5 Pkt. bekam Zfrdn. Lisa Schulze einen Ehrenpreis.

Ein roter Vertreter erhielt 95,0 Pkt. und ein separatorfarbiger 94,0 Pkt. Beide hatten Schwächen im Fellhaar und in den Rassemerkmalen.

Die beiden chinchillafarbigen Tiere konnten überzeugen. Die Bewertung lag bei 1x 96,5 Pkt. und 1x 96,0 Pkt.

Mit 11 Tieren weißgrannenfarbig schwarz folgten bis auf ein Ausschlusstier meist sehr ansehnliche Tiere mit prima Körperformen 10x 19,0 Pkt. Jugendzüchter Markus Lux erhielt für 96,5 Pkt. einen Ehrenpreis.

Die 10 ausgestellten lohfarbig schwarzen Rammler waren doch sehr unterschiedlich. So fehlte es manchen Tieren an einer sehr guten Form und einigen an der notwendigen Fellstruktur. 2 Tiere von Zfrd. Peter Pabst bestachen durch ihre vorzügliche Farbe. Für 97,0 Pkt. gab es einen LVE.

Ebenfalls 10 Tiere wurden bei den russenfarbig schwarz-weißen präsentiert. Ein toller Anblick 2x 97,0 Pkt. und 2x 96,5 Pkt. waren die Ausbeute. Meist tolle Formen 9x 19,0 Pkt. und zum Teil sehr gute Felle wurden gezeigt. Eine ZDRK-Medaille für 97,0 Pkt. erhielt Zfrd. Manfed Günther. Für ebenfalls 97,0 Pkt. erhielt Zfrd. Roland Metzing einen Ehrenpreis.

Den Abschluss bildete 1 Farbenzwerg mantelgescheckt schwarz-weiß, bewertet mit 95,5 Punkten.

Herdbuchabteilung

Die Meisterschaft in der Herdbuchabteilung war vom Meldeergebnis her leider nicht zufrieden stellend. Hier ist dem Vorsitzenden der Herdbuchabteilung im Land Zfrd. Detlef Wirsing mit seinen Mitstreitern zu wünschen, dass in den nächsten Jahren der Knoten platzen möge und zahlenmäßig ein deutlich besseres Ergebnis herausspringt. Denn nur 28 Tiere in 4 Rassen und dann nur 2 große Klassen besetzt, lässt viel Spielraum nach oben. Jedoch boten Zfrd. Ralf Streiber mit seiner Kollektion Alaska und 810 Punkten sowie Zfrd. Manfred Michaelis mit seinen Zwergwiddern wildfarben und 808 Pkt. doch einen qualitativ hochwertigen Wettkampf. Beide wurden Herdbuchmeister. Zfrd. Ralf Streiber zeigte 2 prima Rassevertreter welche zu Recht 97,0 Pkt. erhielten. Die Kollektion von Zfrd. Manfred Michaelis bestach durch seine Ausgeglichenheit.

Bei den Riesen wildfarben in der Klasse V fehlte es schon deutlich am Gewicht, so dass die Gruppe mit 367,5 Punkten ins Ziel kam.

Bei den beiden Gruppen Blaue Wiener in Klasse V gab es leider ein Ausschlusstier. Eine Zuchtgruppe von Zfrd. Harald Schwarz erzielte 382,0 Punkte, was ihm den Titel Herdbuchmeister einbrachte.

Neuzüchtungen

In diesem Jahr wurden 16 Tiere in 4 Rassen als Neuzüchtung vorgestellt.

Den Anfang machten 3 Champagner-Silber, die formlich überzeugen konnten. 2x 8/5 Punkte brachten Zfrd. Roland Treppner zwei Ehrenpreise ein.

Zfrd. Andre Hauptmann stellte 8 Tiere Genter Bartkaninchen vor. Fünfmal sg und dreimal g waren recht ordentlich. Schwächen gab es vor allem in der Form. In den Rassemerkmalen wussten alle Tiere schon prima zu punkten. Für einmal 8/5 Pkt. gab es einen Ehrenpreis.

Zfrd. Winfried Staudt präsentierte 4 Thüringer-Rexe. Leider ein Ausschlusstier, aber auch ein Tier mit 8/6 Punkten wofür er einen LVE erhielt.

Zfrd. Manfred Will zeigte ein Klein-Rex luxfarbig, welcher leider ausgeschlossen werden musste.

Fazit und Ausblick

Die 12. Landesrammlerschau in Elxleben kann unumwunden als großer Erfolg für den Landesverband Thüringer Rassekaninchenzüchter gesehen werden. Die Ausstellung bot an beiden Tagen alles was eine solche Schau braucht. Dank gebührt an dieser Stelle nochmal dem Ausstellungsleitungskollektiv um die Zfrd. Alf Ritter, Steffen Rödiger, Uwe Hartung, Uwe Hofmeister-Risch und ihren vielen Helfern.

Die Schau zeigte, zu was die Züchter im Landesverband in Stande sind, aber auch wo noch Reserven liegen. Zu hoffen bleibt, dass es im nächsten Jahr eine schöne und zahlenmäßig sehr gute Landesschau in Ronneburg geben wird. Man kann dem ausrichtenden Kreisverband Gera mit seinem Vorsitzenden Zfrd. Carsten Steffes nur viel Erfolg wünschen.

Auf nach Ronneburg im Januar 2015!

Gut Zucht

Arnd Fuchs
Referent für Öffentlichkeitsarbeit