Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

 

     Protokolle befinden sich ab 2017 nur noch als PDF im Downloadbereich!
           

        Im Archiv sind weiterhin Protokolle bis 2016 als Worddatei nachzulesen!
    ------------------------------------------------------------------

 

        Jahreshauptversammlung des LV 2017 in Bösleben

Am 29. April 2017 fand unsere Jahreshauptversammlung in der Bauernscheune in Bösleben statt. Mit 90 stimmberechtigten Delegierten verfolgte eine Rekordzahl von Zuchtfreunden den Verlauf der Sitzung im 95. Jubiläumsjahr des Landesverbandes.

 Ebenso konnte der Landesvorsitzende, Peter Pabst, 15 geladene Gäste begrüßen. Unter den Gästen waren unter anderem die Referatsleiterin Tierische Erzeugung und Markt im Thüringer Landwirtschaftsministerium, Frau Karen Reinhold, sowie die Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes Hermann Nottrodt , Günther Ewald und Alfons Födisch.

Zu Ehren der verstorbenen Mitglieder wurde eine Gedenkminute abgehalten.

Die Tagung stand im Zeichen des Rückblicks auf eine sehr erfolgreiche Saison für Thüringens Züchter. Mit der Durchführung der Landes-Rammlerschau, der Landesjugend-Jungtierschau, der Landesclubschau, der Landesverbandsschau und natürlich der Bundesrammlerschau 2017 folgte im Zuchtjahr 2016 ein Höhepunkt auf den anderen. Einmal mehr wurde unter Beweis gestellt, dass im Landesverband sehr aktive Mitglieder mit einem hohen Engagement ihrem Hobby nachgehen.

Der Vorsitzende lobte ganz besonders das hohe Engagement der Mitglieder bei der Durchführung und Vorbereitung der Bundes-Rammlerschau 2017.

Bericht Vorsitzender und Schatzmeister

LV- Vorsitzender Peter Pabst ließ in seinem Bericht das vergangene Jahr Revue passieren und gab einige Ausblicke in die Zukunft.

Im Berichtszeitraum wurden 4 Vorstandssitzungen und 6 Sitzungen zur Vorbereitung der BRS 2017 durchgeführt.

Natürlich stand an erster Stelle der herzliche Dank an alle Helfer bei der Bundes-Rammlerschau in Erfurt. Durch die hohe Leistungsbereitschaft in der Vorbereitung und Durchführung dieser Schau konnte bei allen Gästen ein sehr guter Eindruck hinterlassen werden, und war somit eine gute Werbung für die Leistungsfähigkeit des LV-Thüringen. In der durchgeführten Auswertung dieser Schau durch den Landesvorstand wurde trotzdem eine Manöverkritik durchgeführt und einige Dinge die mit dem Ablauf zu tun hatten hinterfragt und ausgewertet.

Zum 31.Dezember 2016 gab es im Landesverband 24 Kreisverbände, dies war einer weniger als im letzten Jahr. Grund war ein Zusammenschluss der ehemaligen Kreisverbände Sömmerda und Erfurt. Gleichgeblieben sind die Zahlen bei den Clubs und Sektionen mit 29, und der 5 HuK-Gruppen. Leider musste er auch für das letzte Berichtsjahr eine sinkende Mitgliederzahl vermelden. Dies betrifft speziell den Seniorenbereich. Der Landesverband hat in einem Zeitraum von 2013-2017 insgesamt 502 Mitglieder verloren. Dies ist ein deutliches Zeichen des demographischen Wandels in Thüringen der sich auch in den nächsten Jahren noch fortsetzen wird und somit auch die Arbeit im Landesverband beeinträchtigen wird.

In der Berichterstattung zu den durchgeführten KV-Schauen viel auf das einige Kreisverbände keine Schauen durchgeführt haben. Der Grund lag in den hohen Verlusten an Tieren durch eine rasche Ausbreitung der RHD-Seuche bei den Züchtern der jeweiligen Kreisverbände, die es zum einen nicht zuließen entsprechende Tiere zu den Schauen zu melden und zum anderen wollte man auch nicht eine noch rascherer Verbreitung durch das durchführen einer Schau riskieren.

Erneute Kritik übte der LV-Vorsitzende an der teilweise mangelnden Termineinhaltung zu den Rückläufen von Unterlagen von den KV´s zum Landesverband. Die Kritik betraf im Wesentlichen den Rücklauf der Mitgliederlisten, das Einreichen der Ausstellungskataloge zur Abrechnung der LVE`s und die Rückläufe der Auszeichnungs- und Ehrenanträge.

Schatzmeister Alf Ritter gab seinen Bericht zur Abrechnung des Haushaltsjahres 2016. So standen im Berichtszeitraum, gegenüber der Planung, leicht erhöhte Einnahmen gesunkenen Ausgaben gegenüber so dass am Ende ein positives Ergebnis erreicht wurde. Dies zeugt von einer sparsamen Haushaltswirtschaft.

Der heute noch zu beschließende Vorschlag für den Haushalt 2017/2018 baut im Wesentlichen auf die Zahlen von 2016 auf und weißt ebenfalls ein geplantes ausgeglichenes Ergebnis in den Einnahmen und Ausgaben auf. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Schatzmeister für den Zuschuss aus dem Ministerium welcher einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Verbandsarbeit leistet.

Schulungsleiter

LV-Schulungsleiter Hans-Jürgen Laufer wertete den Tierbericht 2016 aus und konnte eine stabile Jungtieraufzucht gegenüber dem Vorjahr vermelden. Wehrmutstropfen dabei waren die anschließend aufgetretenen Verluste bei der Aufzucht durch die RHD- Ausfälle die einige Züchter sehr schmerzhaft getroffen haben. Die Zuchtwartschulung in Wersdorf war in 2016 wieder besser besucht als ein Jahr zuvor. Auch im Jahr 2017 wird die Zuchtwartschulung im September in Wersdorf durchgeführt. Auch hier erhofft sich der Schulungsleiter eine gute Teilnahme der Kreis-Zuchtwarte.

Clubobmann

Den Bericht des Clubobmannes der Clubvereinigung Thüringen gab Herbert Sillmann als Nachfolger des bisherigen Obmannes Frank Schlei der diese Funktion mit einer Unterbrechung insgesamt 27 Jahre ausgeübt hatte.

In seinem Bericht legte er den Schwerpunkt auf die zukünftige Ausrichtung der Clubvereinigung mit einer weiteren Bündelung der Club-Zuchtarbeit die in Neugründungen enden sollten. Ebenso soll über gezieltes Ansprechen durch Werbung und Gespräche einige Züchter dazu bewegt werden den Weg in die Clubarbeit zu finden.

LV-Jugendleiter

Auch hier gab es gegenüber dem Vorjahr eine personelle Änderung. Jugendleiter ist nicht mehr Carsten Steffes sondern Werner Tittel. Sein Bericht befasste sich schwerpunktmäßig mit der Auswertung der Landesjugendjungtierschau 2016 auf der Messe Erfurt. Hier zeigten die Jugendzüchter mit 312 ausgestellten Tieren in 78 Zuchtgruppen sehr ansprechende Leistungen die auf gute Ergebnisse bei den noch folgenden Schauen hoffen ließen. In der Auswertung des Kreiswettbewerbes belegte der KV Sömmerda/Erfurt den 1.Platz vor dem KV Sonneberg. In Auswertung des Wandzeitungswettbewerbes belegte der KV Sonneberg den 1. Platz vor dem KV Sömmerda/Erfurt die sich den 2. und 3. Platz sicherten.

HuK- Gruppenleiterin

HuK- Gruppenleiterin Hannelore Bahn erhielt vor ihrem Bericht eine Auszeichnung für ihre 10.-jährige Tätigkeit in dieser Funktion vom Landesvorsitzenden überreicht. In ihrem Bericht erwähnte sie dass sie diese Tätigkeit eigentlich nur für 4 Jahre ausführen wollte und nun sind es schon 10 Jahre.

10 Jahre in denen es ein ständiges auf und ab gab. Trotzdem konnten sich Besucher, Züchter und andere HuK-Landesverbände immer wieder von dem hohen Niveau der Erzeugnisse auf den Landes- und Clubschauen der Thüringer Mitglieder überzeugen. Zunehmend macht der Mitgliederschwund und die fehlenden Neuzugänge in der HuK-Gruppe Thüringen sorgen. Ein Patentrezept zum weitern Erhalt und Fortgang der Tätigkeit gibt es nicht und so wird man zukünftig mehr auf die Mitgliederwerbung durch den Landesverband und die Kreisverbände hoffen müssen um den Erhalt dieser Abteilung auch in Zukunft zu sichern.

Obmann für Öffentlichkeitsarbeit

In dieser Funktion berichtete erstmalig Frank Zweimann der diese Funktion von seinem Vorgänger Arnd Fuchs übernommen hat. Sein Dank galt seinem Vorgänger für seine Übergabe und Hinweise die mit dieser Funktion verbunden sind. Ebenso sieht er die Unterstützung durch den „Altmeister der Thüringer Öffentlichkeitsarbeit“ Hans-Joachim Wensorra als sehr wichtig für seine Arbeit an. Im abgelaufenem Jahr konnte er durch die vielen Zuarbeiten und Pressemitteilungen zu den einzelnen Höhepunkten im Schaugeschehen des Landesverbandes schon ein sehr umfangreiches Netzwerk mit den jeweiligen Medien wie Radio, TV, Zeitungen und Fachzeitschriften knüpfen welches ihm auch zukünftig für die Ausübung seiner Tätigkeit sehr nützlich sein wird. Sein Wunsch für die Zukunft wären auch mehr Aktivitäten bezüglich der Öffentlichkeits- und Pressearbeit auf Kreisverbandsebene. Wenn wir wahrgenommen werden wollen müssen wir in der Öffentlichkeit präsenter werden. Die Möglichkeiten dazu sind unerschöpflich, wir müssen sie nur nutzen.

Obmann für Ehrungen

Nach der Verabschiedung von Klaus Spittel im letzten Jahr gab sein Nachfolger Thomas Kahlert den Bericht. Sein Dank ging Rückwirkend an seinen Vorgänger für die gute Einarbeitung in diese Aufgabe.

Nach zahlreichen Ehrungen und Urkundenübergaben an die Geehrten gab es noch einige wichtige Hinweise an die anwesenden Kreisverbandsvorsitzenden. Wenn die Einreichung der Anträge nicht termin- und fristgerecht bis zum 1.Februar des laufenden Jahres erfolgt, werden die Anträge erst für das Folgejahr bearbeitet da die Vorbereitung der Ehrungen auch die Einhaltung eines Zeitplanes bis zur Jahreshauptversammlung erfordern.

Die Anträge sollten zukünftig mindestens in Druckschrift ausgeführt werden um graphologische Irrtümer bei der Ausfüllung der Urkunden auszuschließen. Die Antragsunterlagen sind auf der Internetseite des Verbandes eingestellt und von dort auch auszudrucken. Aus seiner Sicht werden durch die Kreisverbände viel zu wenige Anträge für Auszeichnungen eingereicht. Dies betrifft insbesondere die Auszeichnungen mit der Ehrennadel in Silber und Gold. Hintergrund ist wohl die fehlende Zuarbeit durch die Mitgliedsvereine.

Obmann Herdbuch- Abteilung

Auch hier berichtete Carsten Steffes in dieser Funktion zum ersten Mal. Er übernahm diese Funktion von seinem Vorgänger Detlef Wirsing der leider an einer schweren Krankheit verstorben war. In seinem Bericht würdigte er nochmals die Leistung seines Vorgängers um den Erhalt dieser Abteilung im LV. Auch er zeigte auf, dass sich die Herdbuchabteilung mitgliedermäßig in einem schweren Fahrwasser befindet. Darüber täuschen auch nicht die Erfolge der Mitglieder bei den Schauen hinweg. Er sieht die Zukunft nur als gesichert wenn es gelingt neue Mitstreiter zu gewinnen, dabei hofft er auch auf Zugänge durch neue Mitgliedschaften aus dem Landesvorstand.

Obmann der Preisrichtervereinigung Thüringen

Unser PV-Obmann Horst Rohowsky informierte, dass es insgesamt 71 Preisrichter in Thüringen gebe, davon 54 aktive. Er berichtete von den zentralen Schulungen und den durchgeführten Schulungen in den jeweiligen Gruppen. Ein Schwerpunkt seines Berichtes bildeten die Hinweise zum Umgang mit Neuzüchtungen. Er wies eindringlich auf die Pflicht zur Teilnahme an den großen Schauen auf Landes- und Bundesebene hin. Dort ist immer mehr zu beobachten das eins zwei Jahre nach der Zulassung der neuen Rassen viele davon nicht mehr zu sehen sind. Der Sinn von Neuzüchtungen kann nicht drin bestehen den Züchtern zu zeigen dass man dazu in der Lage ist den Standard grenzenlos zu erweitern und damit auch die Schulungen der Preisrichter. Wenn schon nach zwei Jahren der Zulassung ein großer Teil dieser neuen Rassen auf den einschlägigen Ausstellungen nicht mehr zu sehen sind besteht diesbezüglich ein Handlungsbedarf auf den verschiedenen Verbandsebenen.

Abschlussberichte

Zur26. Bundes-Rammlerschau gab der LV-Vorsitzende Peter Pabst seinen Abschlussbericht. Er betonte das er diese Schau im Ablauf als die beste der letzten 3 Bundesschauen die in Thüringen durchgeführt wurden beurteilt. Die Hallenmeister haben voll überzeugt, die Helfereinteilung ließ auch keine Wünsche offen dies betraf auch die Zusammenstellung der Preisrichtergruppen. Allen kann durchweg ein gutes Zeugnis ausgestellt werden. Die Zusammenarbeit mit der Messeleitung lief ebenfalls optimal. Vermeintliche Fehler im Schauablauf wurden in einer Abschlusssitzung des Vorstandes beraten und ausgewertet. Für den Ausrichter wäre es natürlich wünschenswert gewesen es wären 2.000 Tiere und 3000 Besucher mehr gewesen. Dies hätte die Einnahmesituation gegenüber den Ausgaben wesentlich besser gestalten können, so haben wir die Schau aber gerade noch mit einer schwarzen Zahl unterm Strich abrechnen können.

Alles in allem sind wir aber mit den Ergebnissen für den Landesverband nicht unzufrieden. Was bleibt ist eine gute Erinnerung und somit eine gute Werbung für den Landesverband rückblickend auf anstrengende und arbeitsreichen Tage dieser Schau.

Zur 14. Landesverbands-Kaninchenschau die zum gemeinsamen Termin der BRS auf der Messe Erfurt stattfand gab der Ausstellungsleiter Carsten Steffes seinen Bericht. Er gratulierte den Vereinsmeister T133 Neustadt an der Orla sowie den Vereinen T53 Oldisleben und T157 Rositz die den zweiten und dritten Platz in dieser Wertung belegten recht herzlich. Mit dem Meldeergebnis von 2199 Tieren und 48 Erzeugnissen zeigte er sich zufrieden. Sein Dank galt ebenfalls der ganzen Schauleitung und der für diese Schau zugeteilten Helfern die ihre Arbeit vom Auf- bis zum Abbau vorbildlich erledigt haben.

Auszeichnungen

Zur Landesverbandsschau wurden folgende hohe Auszeichnungen vergeben:

-Preismünzen

-Staatspreise

-Ehrenmitgliedschaften

-Altmeister

-Ehrenurkunde des LV

-Ehrenmeister

Vorschau und Schlusswort

Vorausblickend beschloss die Versammlung 9 Delegierte zur ZDRK-Bundestagung vom 14.-18.Juni nach Isernhagen zu schicken. Ausrichter dieser Tagung ist der Landesverband Hannover.

Der Landesvorsitzende verwies auf die Vorbereitungen zur Landes-Rammlerschau am 06.-07. Januar 2018 in der Bogenbinderhalle Ronneburg. Er kündigte ebenfalls die Herbstberatung der Kreisvorsitzenden für den 30.September in Bösleben an.

Abschließend bedankte er sich für die gute Disziplin zur JHV und für die Unterstützung seiner Arbeit durch die Landesvorstandsmitglieder und Kreisvorsitzenden.


Frank Zweimann,
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

 

 

 

Link1 | Link2 | Link3

Copyright © 2012. Landesverband Thüringer Rassekaninchenzüchter 1990 e.V. All Rights Reserved.