Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

        Laudatio für Frank Schlei zur Ernennung zum Ehrenvorsitzenden der CV

             Verehrte Clubvorsitzende und Clubfreunde
Wie ihr aus der vorangegangenen Wahl ersehen konntet, hat sich auf Wunsch des langjährigen Vorsitzenden der Clubvereinigung Frank Schlei nach über 25 jähriger Vorstandschaft, beginnend schon zu SZG Zeiten, ein Wechsel an der Spitze unserer Clubvereinigung vollzogen. Nach einer langjährigen, äußerst aktiven und erfolgreichen Züchterlaufbahn fällt es Züchtern und Funktionären meist schwer, plötzlich nicht mehr in altgewohnter Weise für ihre geliebten Tiere und Ehrenämter wirken zu können. Anders auch nicht bei unserem Clubfreund Frank Schlei, der sich aber trotz Aufgabe des Vorsitzes der CV über Vorstandsarbeit nicht beklagen kann. Um dennoch den Kontakt zu seiner Clubvereinigung nicht völlig abreißen zu lassen, hat sich der Vorstand entschlossen, Frank Schlei zum Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit zum Ehrenvorsitzenden mit Sitz und Stimme zu ernennen.
Da wir uns schon über viele Jahre kennen und schätzen, war es mein Wunsch die ehrenvolle Aufgabe zu übernehmen, in einer Laudatio Rückschau auf das langjährige, verdienstvolle Wirken von unserem Clubfreund Frank Schlei für die Rassekaninchenzucht und in seinen vielen Ehrenämtern auf Vereins-Kreis-Landesverbands und in VKSK und ZDRK-Ebene zu halten.
Bild 6
        Strahlend empfängt Frank Schlei die Ernennungsurkunde
Bild 5
    Frank Schlei mit Urkunde und dem neuen 1. Vorsitzenden Herbert Sillmann sowie Laudator H.-Joachim Wensorra
Bild 3
       Die Ehrengeschenke überreichten Karl-Heinz Danz und Roland Jünger mit Peter Pabst
Bild 4
   LV Peter Pabst, Ehrenvorsitzender Frank Schlei, 1. Vorsitzender Herbert Sillmann und Schriftführer Thomas Wingold

Bereits 14 jährig begann 1962 die Karriere in der organisierten Kaninchenzucht von Frank Schlei mit dem Eintritt in den RKZV Weißensee, seinem Heimatort. Alsbald übertrug man ihm Funktionen im Verein als Zuchtbuchführer und später als Zuchtwart. 1974 wurde er bereits in die BZK Erfurt als Jugendleiter berufen. 1974 trat er auch in den H-und FZw-Club in Orlamünde ein und gründete später den H-FZw-Club Weißensee und war Obmann in diesem bis 1990.
1975 erfolgte die Gründung der SZG Fuchskaninchen durch ihn und er war dann auch Obmann von 1975 bis 1994 also beachtliche 19 Jahre.
Von 1976 - 1978 war er stellv. Obmann der Abteilung Spezialzuchtgemeinschaften unter Kurt Stecklum der ZZK für RKZ beim ZV des VKSK in Berlin. Ab 1980 war er dann selbst Leiter der AG Spezialzuchtgemeinschaften der ZZK- RKZ im ZV in Berlin bis zum Ende des VKSK 1990.
1978 legte Frank Schlei mit sehr guten Ergebnissen die Zuchtrichterprüfung ab und ist seit dem Eintritt des VKSK in den ZDK und nach der Umbenennung ein erfahrener PR und gibt seine Kenntnisse und Erfahrungen gerne an seine Zuchtfreunde als Zuchtwart weiter. In der PR-Gruppe Nordhausen war er Schriftführer und ist bis heute Schulungsleiter. In der PRV Thüringen erhielt er die Ehrennadeln der DPV in Silber und Gold.
Clubfreund Frank Schlei ist ein Rassekaninchenzüchter mit Leib und Seele, was nachdrücklich seine Mitgliedschaften und Funktionen in mehreren Vereinen und Clubs belegen. Stets war er bereit Führungs-und Leitungsfunktionen zu übernehmen. So ist er in seinen 3 Vereinen ( Weißensee, Schallenburg und Artern) Vorsitzender, Stellvertreter und Zuchtwart. Selbiges trifft auch auf seine Zucht-und Ausstellungsleistungen auf allen Ebenen zu. Zahlreiche Kreis-und Clubmeister, Siegertiere auf der Siegerschau in Leipzig-Markkleeberg und zu Bundesschauen Sieger und Vizemeister, auf der Europaschau 2006 in Leipzig wurde er Vizeeuropameister, 2012 auf der Europaschau in Leipzig holte er das "Blaue Band" mit seinen Zwergkaninchen Hermelin Blauauge und viele weitere Prämierungen seiner Kaninchen zeugen von einer fachlich fundierten und kontinuierlichen Rassekaninchenzucht mit gefestigten Stämmen. Zeugnis dieser Zuchtleistungen geben unter anderem seine Körrammler der Rasse He-BA, die auf der Siegerschau 1987 in Leipzig mit der Körnote " 1a" bedacht wurden.
Als Ausstellungsleiter bestritt er mehrfach verantwortlich Clubschauen, Kreisschauen im Kyffhäuserkreis, die Drei-Kreise-Rammlerschauen und etliche Vereinsschauen.
Nach der Wiedergründung des LV Thüringen 1990 in Jena-Winzerla wurde er zum Obmann der Vereinigten Clubs fast einstimmig gewählt,1994 musste er das Amt aber aus privaten, beruflichen Gründen aufgeben. Nachdem es 2006 Besetzungsprobleme für den Landesclubvorsitz gab erklärte er sich, nachdem es nun beruflich wieder möglich wurde, erneut bereit, die Clubvereinigung als Vorsitzender zu leiten. Unter seiner Leitung wurden dann 2 LCS in Haßleben und Sömmerda auf einem sehr hohen Niveau organisiert und durchgeführt. Weiterhin wurden in seiner Amtszeit durch Begleitung bis zur Gründung der MSch-Club, der H-und FZw-Club Gruppe Nord, der Wienerclub Gruppe Nord, der Riesenclub und der Lothringerclub, in dem er auch Mitglied und Zuchtwart ist, gegründet. In Zusammenarbeit mit seinem Vorstand wurde die Beitragskassierung umorganisiert, die seither fast tadellos läuft. Stets wurden auch zu den Tagungen sehr lehrreiche Tierbesprechungen zumeist mit dem Züchter in Verbindung mit einem Preisrichter durchgeführt. Zahlreiche, zum Teil anschauliche Fachvorträge jeglicher Art und Vorstellungen der einzelnen Clubs standen auf der Tagesordnung. Im Hauptclub war unsere Clubvereinigung zumeist gut aufgestellt und wurde nach dem Jahresbericht oft als vorbildlich bezeichnet.
Großen Wert legte Frank Schlei auch auf die Ehrung und Auszeichnung von verdienstvollen und langjährigen Clubmitgliedern, die in seiner Amtszeit neuen Aufschwung erfahren konnten. In seiner letzten Amtszeit konnten 44 Clubfreunde mit einer außerordentlichen Ehrung bedacht werden.
Nach allen möglichen Ehrungen und Auszeichnungen vom VKSK und ZDRK im Laufe der Jahre wurde Frank Schlei für sein langjähriges Wirken für die Rassekaninchenzucht und die Erhaltung dieses Kulturgutes zunächst 2008 zum Ehrenmeister im LV und 2013 mit der höchsten Ehrung zum Altmeister im LV Thüringer Rassekaninchenzüchter ernannt. Seine Maxime in der Clubarbeit waren immer die Erhaltung der Zuchtleistungen bei unseren Kaninchen, die als besondere Aufgabe der Clubs durch Zuchtlenkung angesehen werden müssen. Die Kameradschaft der Clubzüchter untereinander waren ihm immer wichtig und haben für ihn höchsten Stellenwert. Wir wünschen unserem frisch ernannten Ehrenvorsitzenden Frank Schlei weiterhin beste Gesundheit, Freundschaft mit seinen Zuchtfreunden und noch viele Jahre Freude an der Rassekaninchenzucht und in seinem neuen Ehrenamt als Ehrenvorsitzender zum Wohle unserer Clubvereinigung Thüringen.
Hans-Joachim Wensorra
Vorstandsmitglied der CV